Brasiliens Fauna

Brasilien gehört, nicht nur hinsichtlich der Pflanzenwelt, zu den artenreichsten Ländern der Erde. Besonders Amazonien ist bekannt für seine Artenvielfalt, da es dort ca. 1.500 Vogelarten und ca. 15.000 Insektenarten gibt. Die bekanntesten Vogelarten sind Papageien, Kolibris und Tukane. Außerdem gibt es in Brasilien Raubvögel wie verschiedene Geier- und Falkenarten. Besonders präsent sind auch die Aasgeier, die sich vor allem in der Nähe von Siedlungen bzw. Schlachthäusern und im Marktbereich aufhalten, um sich um die Beseitigung von Unrat und Tierkadavern zu kümmern. Neben den an Land lebenden Vogelarten gibt es natürlich noch die bekannten Wasservogelarten wie weiße Reiher und Wildenten. In den Niedergrassteppen des Südens gibt es zudem den Pampastrauß Nandu, der zu den Laufvögeln zählt.


nandu
Quelle: wikipedia / Foto von Nino Barbieri

Die bekannteste Insektenart ist der Schmetterling, der mit einer Spannweite von 25 cm sehr auffällig ist. Noch dazu gehört er zu den besonders farbenprächtigen Tieren Brasiliens. Noch dazu bietet das Land ganze 3000 Süßwasserfisch-, ebenfalls 3000 Wirbeltier-, 524 Säugetier- und 51 Primatenarten. Nicht zu vergessen sind jedoch auch die 517 Amphibien- und 468 Reptilienarten. Zwar ist Brasiliens Artenvielfalt verblüffend, doch sind über 200 Tierarten vom Aussterben bedroht, so dass das Land auf kurz oder lang viele seiner Tierarten abgeben muss.

Widmen wir uns wieder der kompletten Artenvielfalt des Landes, so sind neben den vielen Vogel- und Insektenarten auch die vielen Wildtiere zu nennen, denn es gibt in Brasilien die größten Waldtiere – nämlich den Tapir, das Wildschwein, den Puma und Jaguar. Um das Insektenreichtum im Gleichgewicht zu halten, gibt es Ameisenbären und Gürteltiere, aber auch Faultiere und zahlreiche Wildkatzen sowie Affenarten – jedoch nicht die großen Menschenaffen. Im Gebiet der Feuchtsavannen gibt es zudem das Stinktier, den Wasch- sowie Nasenbär, eine Fuchsart, Kaninchen und den kleinen Kamphirsch.

Der bekannteste aus Brasiliens großem Fischreichtum ist wahrscheinlich der Piranha, der bis zu 30 cm lang werden kann und bekannt für seine messerscharfen Zähne ist. Außerdem gibt es den Pirarucú, der bekannteste und größte Süßwasserfisch der Welt, der bis zu 100 kg schwer werden kann. Zu guter Letzt wäre da aber auch noch ein Zitteraal, der wegen seiner bis zu 800 V starken elektrischen Schläge gefürchtet wird.
Jedoch gibt es in den brasilianischen Flüssen nicht nur diese „Exoten“, sondern auch Süßwasserschildkröten wie die bis zu 200 kg schwere Riesenschildkröte. Leider ist diese Art wie auch der Fischotter sowie die Alligatoren- und Krokodilarten schon stark dezimiert.

Reisefuehrer

Reisefuehrer

Ich reise super gerne und freue mich meine Reiselust mit euch teilen zu dürfen. Hier findet ihr viele Informationen über die besten Reise-Destinations und vieles mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.