Kapstadt

kapstadt flaggeIn Kapstadt – an der Südspitze Afrikas gelegen – vereinen sich interessante Geschichte, eine bezaubernde geographische Lage und ein abwechslungsreiches Großstadtflair, für viele vergleichbar mit Rio de Janeiro, Sydney oder San Francisco. Besonders charakteristisch für die wohl beliebteste Stadt Südafrikas sind sein buntes und geschäftiges Markttreiben, die alte faszinierende Architektur und sein Hafen. Hier treffen der Atlantik und der Indische Ozean aufeinander.
Offensichtlich weckt dieses Areal bei seinen Gästen so viel Interesse und Neugier, dass der jährliche Besucherstrom immer mehr zunimmt und es eine Südafrika-Reise ohne Kapstadt kaum geben kann.

bartolomeu-diaz-kaps-der-guten-hoffnung
Die Besiedlungsgeschichte Südafrikas und der Kaphalbinsel ist mehrere Millionen Jahre alt, doch erst im Jahre 1488 umrundet der erste Europäer – Bartolomeu Diaz – die Südspitze Afrikas. Auf seiner Rückfahrt tauft er das Kap auf den Namen „Kap der Stürme“. Doch bei seiner Rückkehr nach Portugal erhält es den Namen „Kap der Guten Hoffnung“.

Viele Jahrhunderte mit mehr oder weniger heftigen Turbolenzen vergehen bis 1713 eine Pockenepidemie nahezu ein viertel der weißen Siedler dahin rafft. Der Verlust unter den Sklaven war besonders hoch, denn die Namen vieler bis dahin erwähnter Völker tauchen danach niemals mehr auf.

Im Jahre 1811 erhält Kapstadt seine erste Wasserleitung. An den Hauptstrassen werden deshalb öffentliche Wasserstellen eingerichtet. 1814 wird Lord Charles Somerset Gouverneur am Kap. Nun wird das Land durch den „Londoner Vertrag“ zur britischen Kronkolonie ernannt und baut den ersten, regelmäßigen Postservice zwischen Großbritannien und dem Kap auf. Ab 1822 wird Englisch als Amtssprache eingeführt und 11 Jahre später die Sklaverei in der Kapkolonie abgeschafft.

1910 wird die südafrikanische aber rein britisch geführte Union gegründet und erhält den Status eines selbst regierenden Staates. 1925 verlieren die Schwarzafrikaner das Wahlrecht und ab 1948 hält die Apartheid in Südafrika Einzug. Daraus resultieren willkürliche Polizeimaßnahmen und Massenverhaftungen. 1962 wird Nelson Mandela zu lebenslanger Haft verurteilt. Wegen der vielen Proteste und Demonstrationen wird gegen Ende der 80er Jahre immer wieder der Ausnahmenzustand verhängt, doch diese Volksaktivitäten zeigen langsam ihre Wirkung. 1990 wird Nelson Mandela aus der Haft entlassen und einige Jahre später gibt es wieder freie, demokratische Wahlen und eine neue Verfassung.

Im Jahre 2004 gibt es noch einmal Anlass zu großem Jubel in Südafrika. Der Weltfußballverband FIFA hat am 7. September 2004 entschieden, dass die WM 2010 in Südafrika ausgetragen werden soll – herzlichen Glückwunsch!

Kapstadt, seine Geschichte und seine Provinzen verbreiten unter ihren Besuchen einen packenden „Südafrika-Virus“, der Gäste aus aller Welt anzieht und nicht wieder los lässt.
Die empfehlenswerteste Reisezeit für einen Kapstadtbesuch ist erfahrungsgemäß zwischen Oktober und März.
Dann ist das Klima am angenehmsten. Diese Region hat ein gemäßigtes, subtropisches Klima allerdings ohne Extremschwankungen. Es gleicht etwa dem Klima im Mittelmeerraum. Im südafrikanischen Winter ist es im Hochland zwar herrlich, doch am Kap sind zu dieser Zeit häufig bedeckter Himmel und Regen anzutreffen.
Der Frühling und Herbst sind sehr trocken verbunden mit einem heißen Wind, der bei vielen Menschen Kopfschmerzen verursacht.

Kapstadts wohl bekanntestes Wahrzeichen ist der Tafelberg. Er besteht aus Sandstein und Schiefer und misst heute 1087 Meter. Das ist deshalb so bedeutsam, weil er vor rund 600 Millionen Jahren etwa fünfmal so hoch war! Er bietet seinen Besuchern bei klarem Wetter einen grandiosen Rundblick über große Teile der Stadt. Dabei hat man die Möglichkeit den Tafelberg zu Fuß über einen der etwa 300 Wanderwege zu besteigen oder man erklimmt ihn mit Hilfe der im Jahre 1929 erbauten Drahtseilbahn. Der Fußmarsch auf Kapstadts Wahrzeichen dauert etwa 3 Stunden und ist nur bei klarem Wetter zu empfehlen.

Panorama Tafelberg

Panorama Tafelberg – Quelle wikipedia Copyright Peter Bartlett 2003

Bereits bei der Ankunft am Bahnhof empfängt Kapstadt seine Gäste mit bestaunenswerten Sehenswürdigkeiten und kulturellen Höhepunkten. So findet man in diesem Gebiet nordöstlich des Hauptbahnhofgebäudes beispielsweise das Arts Kap Theatre, welches für seine sehr moderne Bühne bekannt ist. Von dort aus gelangt man zum Castle of Good Hope. Bei diesem sehr alten Gebäude handelt es sich um eine 1666 errichtete, sternförmige Festung mit fünf Mauervorsprüngen. In ihrem Festsaal kann der Besucher die einmalige Porzellan-, Gemälde- und Möbelsammlung von William Fehr bewundern. Ein historisches Militärmuseum ist ebenfalls in der Festung untergebracht.
Das Rathaus Kapstadts, das 1905 erbaut wurde, ist eine architektonische Mischung aus britischem Kolonialstil und italienischer Renaissance. Im Jahr 1923 erhielt das Rathaus zusätzlich noch einen 60 Meter hohen Glockenturm.

long-steet-kapstadt
Long Street in Kapstadt
Author: Georgio
Quelle: wikipedia

Die wohl wichtigste und imposanteste Sehenswürdigkeit der Stadt ist die Haupteinkaufsstrasse – die Adderley Street – die sich niemand entgehen lassen sollte.
In der Long Street, die im Westen parallel zu dieser Einkaufsmeile verläuft, findet man zahlreiche wunderschöne viktorianische Häuser, die aufwendig und sorgfältig restauriert wurden. Im Anschluss kommt man zum ältesten Marktplatz Südafrikas, dem Greenmarket Square. Viele Antiquitätengeschäfte haben sich in diesem Gebiet angesiedelt, in denen man sehr preiswert stöbern kann. Ein anderes, allerdings etwas weiter entferntes Shopping- und Vergnügungsviertel ist die Victoria & Alfred Waterfront. Es war früher ein ziemlich verwahrlostes Hafengebiet, dass 1988 umgebaut und modernisiert wurde und seit dem zahlreiche Touristen anlockt. Dieses Areal beherbergt auch das größte Aquarium der Welt, das Two Oceans Aquarium, in dem man mehr als 300 Fischarten des Kaps bewundern kann.
Im wohl bedeutendsten Museum der Stadt, dem Cultural History Museum, finden interessierte Besucher viele Fundstücke aus anderen, frühen Hochkulturen wie beispielsweise Ägypten, dem antiken Griechenland oder aus dem alten Rom.
Auch das South African Museum, das House of Parliament und die St. George’s Cathedral sind bedeutende touristische Anziehungspunkte, was der jährliche Besucherstrom beweist.
Ein Highlight soll aber trotz aller Vielfalt nicht unerwähnt bleiben, der Company’s Garden. Hierbei handelt es sich um einen wunderschönen und gepflegten Botanischen Garten, der sowohl Gäste als auch Einheimische immer wieder erfreut.

Die jüngste wirtschaftliche Entwicklung in Südafrika beweist, dass neben Ölraffinerien, Schiffsbau- und –reparatur, Diamantenbearbeitung, Lebensmittelverarbeitung sowie Bekleidungs-, Plastik- und Lederwarenherstellung nun auch der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftszweig geworden ist. Experten sagen für die Zukunft eine leichte Steigerung des industriellen Wachstums voraus und einen Rückgang der Inflation. Die ausländischen Investitionen sind in den letzten Jahren zwar deutlich gestiegen, doch sie erreichen bei weitem noch nicht den gewünschten und benötigten Umfang. Ursachen dafür sind möglicherweise die Entfernung zu anderen Märkten, die relativ hohe Kriminalität, fehlende Fachkenntnisse und andauernde regionale Konflikte.
Diese Entwicklung hat allerdings auf den Kapstadtbesucher, zumindest im Urlaub, keine nennenswerten Auswirkungen. Wer in Kapstadt shoppen geht wird nämlich feststellen, dass man hier für vergleichbar gute Qualität viel weniger bezahlt als beispielsweise in Deutschland. Übrigens – die meisten Shops und Geschäfte akzeptieren ebenfalls das gängige „Plastikgeld“ mit Namen Visa-, Master- oder „sonst wie“ Card.

Das könnte dich auch interessieren:

Reisefuehrer

Reisefuehrer

Ich reise super gerne und freue mich meine Reiselust mit euch teilen zu dürfen. Hier findet ihr viele Informationen über die besten Reise-Destinations und vieles mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.