Sehenswürdigkeiten in Brüssel

Brüssel Sehenswürdigkeiten

Brüssel wird häufig als eine der schönsten Städte Europas bezeichnet. Die Stadt im Herzen Europas bietet viele Sehenswürdigkeiten, doch welche zählen eigentlich zu den schönsten Sehenswürdigkeiten? Nachfolgend werden diese genauer vorgestellt und sagen, welche Brüssel Sehenswürdigkeit man auf keinen Fall verpasst haben sollte.

Europaviertel – Quartier Europeen

Im bekannten Europaviertel befinden sich die wichtigsten Institutionen der EU – von hier aus werden wichtige Entscheidungen getroffen. Unter anderem zählen dazu der Europäische Rat und die Europäische Kommission. Außerdem kann im Europaviertel das Europäische Parlament bestaunt werden. An bestimmten Tagen lassen sich die wichtigsten politischen Gebäude der EU zudem auch besuchen. Unter anderem lässt sich auch mal in den Plenarsaal des Europäischen Parlaments hineinschauen. Es handelt sich bei dem Europaviertel um ein sehr imposantes Viertel, welches neben den wichtigen Institutionen der EU auch viele Bürogebäude beherbergt, in welchen die Angestellten der EU-Institutionen arbeiten.

Parlamentarium

Ein Pflichtbesuch in Brüssel ist auf jeden Fall das Parlamentarium, das Besucherzentrum des Europäischen Parlaments. Der Eintritt ist frei und man kann hier noch einmal die komplette Europäische Geschichte Revue passieren lassen. Dank Multimedia-Guides kann man hier sich in alle der 24 Amtssprachen der Europäischen Union informieren. Das Ganze ist als multimediale Installation mit interaktiven Elementen auch alles andere als eine langweilige Geschichte.

Eingangsbereich des Parlamentarium in Brüssel

Atomium

Bei dem Atomium handelt es sich um eines der Wahrzeichen Brüssels, denn dieses lässt sich auf jedem Motiv der Stadt wiederfinden. Das Atomium wurde 1958 zur Weltausstellung eröffnet und stellt ein 102 m hohes Gebilde dar, welches aus Stahlkugeln besteht. Diese sind durch Stangen miteinander verbunden, sodass das Bild einer atomaren Struktur entsteht. Das Besondere an dem Atomium ist, dass dieses betretbar ist: Bis in die höchste Kugel gelangen die Gäste, welche das Atomium betreten. Von hier aus lässt eine Aussicht auf die gesamte Stadt genießen. Zusätzlich gibt es eine Ausstellung, welche über die Geschichte des Atomiums – und die Weltausstellung im Jahr 1958 in Brüssel informiert.

Atomium in Brüssel

Mini-Europa

Wer die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Europas in einer Miniatur-Version betrachten möchte, ist in Mini-Europa richtig aufgehoben. Es handelt sich hierbei um einen Park, in welchem unter anderem der Big Ben, der Eiffelturm sowie die Akropolis darstellt sind. Alle Sehenswürdigkeiten sind hier in einem Maßstab von 1:25 nachgebaut. Darüber hinaus gibt es auch die wichtigsten technischen Erfindungen Europas zu sehen. Außerdem ist jedes europäische Land in Mini-Europa vertreten. Der Park weist eine Fläche von 24.000 m² auf und lädt damit definitiv zu einem längeren Spaziergang ein. Zudem befindet sich das Atomium in der unmittelbaren Nähe von Mini-Europa. Der Besuch beider Sehenswürdigkeiten kann daher perfekt miteinander kombiniert werden.

Manneken Pis

Bei dem Manneken Pis handelt es sich um eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Das kleine pinkelnde Männchen in Form einer Bronzestatue ist weltweit bekannt und wurde schon im Jahr 1619 aufgestellt. Es werden mehrere Legenden zu dem Manneken Pis erzählt, jedoch steht das kleine Männchen für die Werte der Freiheit, des Widerstands, des Muts und der Frechheit. Für die Brüsseler hat das Manneken Pis daher eine sehr wichtige Bedeutung. In der Geschichte wurde das Manneken Pis außerdem schon häufig gestohlen und immer wieder neu aufgebaut. Zu besonderen Anlässen wird das kleine Männchen verkleidet – ein Besuch lohnt sich daher zu solchen Anlässen besonders.

Manneken Pis

Jeanneke Pis

Den Gegenpart zum Manneken Pis stellt das Jeanneke Pis dar – es handelt sich hierbei um eine weibliche Bronzefigur, welche erst seit 1985 existiert, allerdings ebenfalls zu den Wahrzeichen Brüssels zählt. Erschaffen wurde die Brunnenfigur von dem Bildhauer Denis-Adrien Debouvrie, welcher mit dieser Figur das Ziel hatte, ein Symbol für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu schaffen. Die Figur stellt ein nacktes Mädchen dar, welches genau die das Manneken Pis uriniert.

Jeanneke Pis in Brüssel

Zinneke Pis

Noch jünger ist das Zinneke Pis – eine Figur, welche im Jahr 1998 aufgestellt wurde und einen urinierenden Hund darstellt. Das Zinneke Pis stellt die Ergänzung zu den beiden Figuren Manneken Pis und Jaenneke Pis dar. Daher befindet sich das Zinneke Pis auch in der Nähe der beiden anderen bekannten Bronzefiguren. Daher lassen sich alle drei Figuren in der unmittelbaren Nähe betrachten.

Zinneke Pis

Kunstberg

Allein, um einen der besten Ausblicke auf Brüssel zu haben, lohnt sich schon ein Besuch des Kunstbergs: Unter anderem lässt sich der Grand Place mitsamt des Rathauses erblicken. Auch weitere Wahrzeichen der Stadt wie das Atomium sind von dem Kunstberg aus sichtbar. Auf dem Kunstberg selbst lassen sich eine riesige Gartenanlage, das König-Albert-Denkmal, ein großer Springbrunnen und eine imposante Treppe bestaunen. Außerdem befindet sich hier die königliche Bibliothek, welche auch besuchbar ist. Der Kongresspalast von Brüssel befindet sich hier ebenfalls. Der Kunstberg hat eine lange Historie, welche bis in das Mittelalter zurückreicht.

Kunstberg in Brüssel

Grand Place/Grote Markt

Der Grand Place beziehungsweise der Grote Markt stellt einen der größten Plätze Brüssels dar und wird häufig als Zentrum der Stadt bezeichnet. Es handelt sich um eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, denn der Grand Place ist imposant errichtet worden: Umgeben ist der riesige Platz von den schönsten Gebäuden, welche Brüssel zu bieten hat. So wurde der Grand Place im Jahr 1998 von der UNESCO zum Weltkulturerbe gezählt. Schon seit dem 11. Jahrhundert besteht der Grand Place, wobei dieser zwischendurch immer wieder zerstört – und neu aufgebaut wurde. Besonders sehenswert ist der Grand Place zum sogenannten „Ommegang“ – einer Veranstaltung, zu welcher der Platz mit tausenden von Blumen verziert wird.

Grand Place bzw. Grote Markt eine Sehenswürdigkeit in Brüssel

Rathaus

Wer den Grand Place besucht, sollte definitiv einen Abstecher zum Rathaus machen, denn dieses grenzt direkt an den großen Platz an. Bei dem Brüsseler Rathaus handelt es sich um eines der historischsten Gebäude der Stadt. Dieses ist mit einer riesigen verzierten Fassade versehen, bei deren Anblick die Liebe zum Detail ersichtlich wird. Besonders prunkvoll ist der große Turm des Rathauses – der sogenannte „große Belfried“. Es handelt sich hierbei um einen 95 m hohen Glockenturm, welcher sich dem Stil des Rathauses anpasst. Erbaut wurde das Rathaus grundsätzlich im 15. Jahrhundert. Heute kann dieses besucht werden – die Ausstellung im Rathaus informiert über die Geschichte des Gebäudes. Führungen sind hier ebenfalls möglich.

Rathaus in Brüssel

Jubelpark

Bei dem Jubelpark handelt es sich um einen der bekanntesten Stadtparks Brüssels. Mit einer Fläche von 37 ha bietet der Jubelpark genug Platz zum Entspannen oder für sämtliche sportliche Aktivitäten. Unter anderem befindet sich eine 2 km lange Laufstrecke in dem Park. So handelt es sich bei dem Jubelpark um einen beliebten Ort, welchen die Brüsseler in ihrer Freizeit besuchen. Auf der riesigen Fläche des Parks lassen sich darüber hinaus einige historische Bauwerke sehen. Dazu zählt unter anderem der bekannte Triumphbogen Brüssels. In der Nähe des Triumphbogens befindet sich außerdem eine große Ausstellungshalle, in welcher sich mehrere Museen befinden. Vor dem Triumphbogen werden gerade während des Sommers viele Events veranstaltet.

Börse

Die 1873 fertiggestellte Börse ist nicht nur für Besucher, welche sich für die Finanzmärkte interessieren, interessant: Das historische und imposante Gebäude wurde im neoklassischen Stil erbaut und zählt zu einem der einzigartigsten Gebäude der ganzen Stadt. Wer sich für die Stadtarchitektur interessiert, ist hier also ebenfalls richtig. Gehandelt wird an der ursprünglichen Börse Brüssels heute nicht mehr, denn das Gebäude dient als Museum, in welchem allerdings die Geschichte der Börse und des Handels dargestellt wird. Darüber hinaus befindet sich ein großer Platz vor der Börse, auf welchem ganzjährig verschiedene Veranstaltungen wie Konzerte, Reden oder Ausstellungen stattfinden.

Brüsseler Börse

Schokoladenmuseum

Wer nach Brüssel reisen möchte, hat garantiert schon einmal vom Schokoladenmuseum gehört. Das Museum wurde 1998 erbaut und steht für die weltbekannte belgische Schokolade. Hier haben die Besucher unter anderem die Möglichkeit, mehr zu der Geschichte der belgischen Schokolade zu erfahren. Zudem gibt es hier auch die Möglichkeit, einem Chocolatier bei seiner Arbeit zuzuschauen. Natürlich kann die bekannte belgische Schokolade im Schokoladenmuseum auch probiert werden: Unter anderem können auch verschiedenste Produkte erworben werden. Grundsätzlich erstreckt sich das Schokoladenmuseum über mehrere Stockwerke und ist optimal für einen Besuch an einem regnerischen Tag in Brüssel geeignet.

Reisefuehrer

Reisefuehrer

Ich reise super gerne und freue mich meine Reiselust mit euch teilen zu dürfen. Hier findet ihr viele Informationen über die besten Reise-Destinations und vieles mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.