Olivenölmuseum Bardolino

Ölpresse im Olivenölmuseum Bardolino

Wer in der Nähe von Bardolino am Gardasee ist, der sollte unbedingt das Olivenölmuseum im Ortsteil Cisano besuchen. Das Museum gibt es bereits seit 1988 und hat sich seither als beliebtes Ausflugsziel bei Italienurlauber etabliert. Circa 50.000 Besucher pro Jahr tauchen hier in die Geschichte der Herstellung von Olivenöl ein und können im angrenzenden Laden gleich die ein oder andere Flasche des edlen Öls kaufen.

Lage

Das Olivenölmuseum, auf Italienisch Museo dell’Olio, befindet sich an folgender Adresse: Via Peschiera 54 37011 Cisano di Bardolino. Es liegt direkt an einer sehr befahrenen Straße, sodass sich hier die Anreise per Auto anbietet.

Parken

Direkt vor dem Museum befinden sich einige Parkplätze, die kostenlos genutzt werden. Es handelt sich dabei aber nur um knapp 10 Parkplätze, sodass man je nach Tageszeit schon etwas Glück haben muss, um einen Parkplatz zu erhalten. Wobei man auch dazu sagen muss, dass ein Kommen und Gehen hier völlig normal ist. Bei meinem Besuch waren genügend Parkplätze noch frei, falls es keine gibt, gibt es kostenlose Alternativparkplätze in Fußnähe. So gibt es beispielsweise in Richtung Cisano in nur 3 Minuten Gehzeit einen guten Parkplatz mit 50 Plätzen. 

Museum

Der Eintritt in das Museum ist kostenlos. Es ist kein sehr großes Museum, es ist eine Privatausstellung der Familie Turri, Inhaber der Ölmühle von Cisano. Wenn man sich aber viel Zeit lässt und alle Videos anschaut, kann man circa eine Stunde darin verbringen.

Ölmuseum in Cisano

Die Videos sind in verschiedenen Sprachen verfügbar, allerdings sind nur zwei Bildschirme aufgebaut, sodass man immer nur eine Sprache sich anhören kann. Kommt man in einem ungünstigen Moment, muss man sich das Video beispielsweise in Italienisch anhören oder aber später zurück kommen und darauf hoffen, dass in der Zwischenzeit niemand vorher am Abspielgerät war und wieder eine andere Sprache ausgewählt hat. In den beiden Videos erfährt man zum einen mehr über die Herstellung von Olivenöl, sowohl wie es früher als auch heute gemacht wird. Im zweiten Video gibt es hingegen Wissenswertes rund um das Olivenöl selbst (Dokumentarfilm: „Die Geschichte des Öls und des Olivenbaums“, Dauer circa 30 Minuten).

Öhlmühle in Cisano Ausstellungsstück
Wasserbetriebene Ölmühle im Museum

Neben den Videos sind aber natürlich die Ölpressen, wie Hebel-, Schraub- oder Eisenpressen, die eigentlichen Stars des Museums. Die alten Geräte sprühen immer noch eine Faszination aus und man kann sich gut vorstellen, wie mit ihnen früher unter größter Kraftanstrengung das Öl aus den Oliven gepresst wurde. Selbst eine Nachbildung einer wasserbetriebene Ölmühle aus dem 19. Jahrhundert ist dort zu finden. Ab und an illustrieren auch Puppen die Herstellung des Olivenöls.

Wer sich lediglich auf die Ausstellungsstücke beschränkt und sich die Videos nicht anschaut, der ist schnell durch das Museum und landet am Ende im Shop.

Laden

Für den ein oder anderen ist tatsächlich der Museumsladen, der direkt im Anschluss an das Museum kommt, das eigentliche Highlight. Tatsächlich gibt es viele, die das Museum links liegen lassen und gleich in den Laden gehen. Hier stehen viele erlesene Olivenöle zum Verkauf bereit. Natürlich gibt es hier auch DOP bzw. D.O.P-Olivenöl, was eine Abkürzung für für Denominazione d’Origine Protetta ist und bedeutet, dass es sich um ein Olivenöl von besonderer Qualität handelt. Wer entsprechend ein Garda DOP-Olivenöl kauft, stellt sicher, dass es sich hierbei um ein hochwertiges Olivenöl aus Oliven aus der Gardasee-Region handelt. Darüber hinaus gibt es auch viele weitere Dinge rund um die Olive. Seien es eingeschweißte schwarze und grüne Oliven zum Verspeisen, in Gläsern eingelegte Tomaten oder Artischocken in Olivenöl oder aber auch Untersetzer und Schalen aus Olivenbaumholz. Darüber hinaus findet man hier auch Weine, Kosmetik (Seifen und Cremes), Balsamicos, Honig, Pesto oder auch leckere Aufstriche.

Produkte aus der Olivenölmühle in Bardolino

Da es gerade beim Olivenöl erhebliche geschmackliche und damit auch preisliche Unterschiede gibt, kann man die Öle auch an einer Probierstation verköstigen. Das sollte man auch auf jeden Fall machen. Das fachkundige Verkaufspersonal gibt dabei hilfreiche Informationen zu den unterschiedlichen Ölen und das auch in deutscher Sprache.

Tipp: Schaut oder fragt mal bei eurem Hotel nach einen Werbeflyer für das Olivenölmuseum Bardolino. Teilweise liegen die herum und man bekommt 3% Rabatt auf seine Einkäufe.

Der Shop eignet sich damit auch prima zum Kauf eines Souvenirs für die Lieben Zuhause. 

Mehr zum Museum und auch die Möglichkeit online die Produkte zu bestellen findet man auf der offiziellen Website unter: https://www.museum.it/de/home.html

Das könnte dich auch interessieren:

Reisefuehrer

Reisefuehrer

Ich reise super gerne und freue mich meine Reiselust mit euch teilen zu dürfen. Hier findet ihr viele Informationen über die besten Reise-Destinations und vieles mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.